Georges BarthelGeorges Barthel begann seine musikalische Ausbildung im Alter von acht Jahren. Am Conservatoire National de Région de Strasbourg studierte er von 1995 bis 1999 moderne Querflöte und Traversflöte. Anschliessend hat er sich in der Klasse von Barthold Kuijken am Koninklijk Conservatorium Brussel auf historische Querflöten spezialisiert und erhielt auch Unterricht von dessen Assistenten Marc Hantaï und Frank Theuns. 2002 war er Finalist beim Wettbewerb Musica Antiqua in Brügge und wurde mit dem Publikumspreis ausgezeichnet. Zwei Jahre später schloss er sein Studium in Brüssel mit Auszeichnung ab.

Georges Barthel ist als Mitglied von Ensembles und Orchestern wie La Petite Bande (Sigiswald Kuijken), Anima Eterna (Jos van Immerseel), Ricercar Consort (Philippe Pierlot), Il Fondamento (Paul Dombrecht), Les Agrémens (Guy van Waas), Ausonia (Frédérick Haas & Mira Glodeanu), Das Neue Orchester (Christoph Spering), Collegium Cartusianum (Peter Neumann), Le Parlement de Musique (Martin Gester), La Chambre Philharmonique (Emmanuel Krivine), Les Musiciens du Louvre (Marc Minkowski), Arte dei Suonatori, Balthasar-Neumann-Ensemble (Thomas Hengelbrock), Holland Baroque Society, Le Cercle de l'Harmonie (Jérémie Rohrer), Les Talens Lyriques (Christophe Rousset), Les Muffatti (Peter van Heyghen) und Akademie für Alte Musik Berlin bei den bedeutensten Festivals für Alte Musik in Europa und Japan aufgetreten.

Er hat u. a. bei folgenden CD-Aufnahmen mitgewirkt: Orchesterwerke von Rimsky-Korsakov/Borodine, Beethoven und Berlioz mit Anima Eterna (Zig-Zag) ; Sinfonien von Mendelssohn und Beethoven mit La Chambre Philharmonique (Naïve) ; Trauerode, A-Dur-Messe und Magnificat von J.S. Bach mit Ricercar Consort (Mirare) ; die Zauberflöte von W. A. Mozart mit René Jacobs und Akademie für Alte Musik (Harmonia Mundi)
 
[back]


 
webdesign | login